© 2010-2017  by www.westafrikaportal.de & alatif-design  Ingo Abdullatif Müller  

Home Länder Geschichte Politik Wirtschaft Wissen Kultur Reise Service


ImpressumKontaktDatenschutzSponsoren & PartnerReferenzen


Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Tumblr teilen Auf LinkedIn teilen Per E-Mail senden Drucken



Nigeria    Reise & Touristinfo




Reisehinweise


Diplomatische Vertretungen


Vertretung von Nigeria in Deutschland

Botschaft der Bundesrepublik Nigeria

Neue Jakobstrasse 4

10179 Berlin

Tel: 030-212300

Fax: 030-21230212

Email: NigeriaEmbassy@compuserve.com

Email:  info@nigeriaembassygermany.org


Deutsche Vertretungen in Nigeria

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

9 Lake Maracaibo Close, Maitama

P.M.B. 5177, Wuse Abuja, F.C.T., Nigeria

Tel: 00234-(0)9-4130962, 4130964, 4130965

Fax: 00234-(0)9-4130949

Email: info@abuja.diplo.de  

Web: www.abuja.diplo.de


Aussenstelle der deutschen Botschaft in Lagos

15 Walter Carrington Crescent (formerly Eleke Crescent)

P.O. Box 72800 Victoria Island, Lagos, Nigeria

Tel: 00234-(0)1-2611011

Fax: 00234-(0)1-2611173


Rechts- und Konsularabteilung

Fax: 00234-(0)1-2617795

E-Mail: info@lago.diplo.de

E-Mail: gembassylagos@micro.com.ng

Web: www.abuja.diplo.de


Einreisebestimmungen:

Für die Einreise ist ein Visum erforderlich. Ausserdem muss der Nachweis über die erforderlichen Weiter- oder Rückreisepapiere sowie ausreichend Geldmittel für den Aufenthalt gegeben sein.



Aktuelle Warnhinweise:

www.auswaertiges-amt.de


Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland

Bürgerservice

Tel: 030-5000-2000

Fax: 030-5000-51000



Österreichische Vertretung in Nigeria

Botschaft in Abuja

Plot 9, Usuma Street

Maitama - Abuja

Tel: 00234-(0)9-4130772/73

Fax: 00234-(0)9-4130769

Email: abuja-ob@bmaa.gv.at  


Vertretung von Nigeria in Österreich

Botschaft der Bundesrepublik Nigeria

Rennweg 25, Postfach 183

1030 Wien

Tel: 0043-(0)1-7126685/86/87

Fax: 0043-(0)17141402

Email: emb-pmissionvienna@morocco.at  



Schweizer Vertretung in Nigeria

Botschaft in Abuja, Embassy of Switzerland

Plot 704, Adetokunbo Ademola Crescent, Wuse II District

Abuja, Nigeria

Tel: 00234-(0)9-4131081/82, (Visa)-91

Fax: 00234-(0)9-4131089, (Visa)-92

Email: vertretung@abu.rep.admin.ch

Web: www.eda.admin.ch/abuja


Vertretung von Nigeria in der Schweiz

Nigerian Ambassy

Zieglerstrasse 45, Case Postale 574

3000 Bern 14

Tel: 0041-(0)31-384 2600  (Visa)

Tel: 0041-(0)31-384 2632 (Passport)      

Fax: 0041-(0)31-384 2626

Email: info@nigerianbern.org  

Web: www.nigerianbern.org



Keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit



Nigeria    Touristinfo


Der Südwesten

Lagos, die angeblich teuerste Stadt der Welt, ist geschäftig und überfüllt. In der Stadtmitte liegt die Insel Lagos, die durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden wird. Die Inseln Ikoyi und Victoria sind ebenfalls mit der Insel Lagos verbunden. Im Nationalmuseum in Onikan auf der Insel Lagos kann man Gebrauchsgegenstände alter nigerianischer Zivilisationen bewundern und im angeschlossenen Handwerkszentrum nigerianisches Kunstgewerbe erstehen. Auf dem Jankara-Markt der Insel ist das Handeln erlaubt. Hier werden bedruckte Baumwoll- und handgewebte Stoffe, Gewürze und Lederartikel angeboten. Ibadan ist berühmt für seine Universität und den Markt, der zu den grössten Nigerias zählt. Von hier aus kann man die alten Städte des Western State besuchen. In der ehemaligen Hauptstadt des Yoruba-Königreiches Oyo gibt es einige alte portugiesische Kolonial-gebäude.

 

Oshogbo

In Oshogbo wurde die international bekannte Oshogbo-Kunstschule gegründet. Hier sind auch die berühmten Oshun-Schreine und der Oshun-Hain der Yoruba-Göttin der Fruchtbarkeit zu Hause. Ile-Ife ist der ehemalige Name der Stadt Ife, der Wiege der Yoruba-Kultur. Im Museum werden Bronze- und Terrakottaskulpturen aus dem 13. Jahrhundert ausgestellt. Die sieben Olumirin-Wasserfälle erreicht man am besten von Akure aus.


Nigermündung

Benin City ist eine moderne und schnellwachsende Großstadt. Das Nationalmuseum mit seiner Ausstellung königlicher Kunst ist einen Besuch wert. Für einen Abstecher zum Oba's Palace sollte man rechtzeitig eine Erlaubnis in Lagos beantragen. Zahlreiche Dörfer im Cross River State sind für ihr Kunsthandwerk und überlieferte magische Rituale bekannt, aber nur mit dem Kanu oder zu Fuss erreichbar. Sapoba, Abaraka, Sapele, Warri und Auchi können auch auf dem Strassenweg erreicht werden. Auf einem Hügel oberhalb des gleichnamigen Flusses liegt die Stadt Calabar. Ikot Ekepne ist bekannt für seine Korbwaren und Holzschnitzereien. Im Museum von Oron sollte man einen Blick auf die ausgestellten Ibibio- und Efik-Schnitzereien werfen. An der Strasse nach Kamerun liegt Ikom, dessen kreisförmig angeordnete Monolithen zahlreiche Besucher anziehen. Port Harcourt ist seit langer Zeit ein bedeutender Hafen und neuerdings Zentrum der Erdölindustrie.


Der Norden

Die Verwaltungshauptstadt Kaduna mit ihren schönen Gebäuden und modernen Anlagen wurde von den Briten erbaut. Die alte von Stadtmauern umgebene Stadt Zaria im Norden konnte sich einen Grossteil ihres alten Charakters bewahren. Ausserhalb von Katsina, an der Grenze zu Niger, befinden sich einige Grabhügel der Haussa. In der Stadt finden auch die eindrucksvollen Sallah-Festivals statt.


Kano

Die von Mauern umgebene Altstadt von Kano hat eine mittelalterliche Atmosphäre. Auf dem Kurmi-Markt kann man Souvenirs wie reich bestickte Fulani-Pferdedecken und Festdekorationen erstehen. Die Färbgruben (Kofar Mata) gehören zu den ältesten Afrikas. Die Grosse Moschee und der Palast des Emirs sind interessant. Das angenehme Klima von Jos (1200 m. ü. M.) macht diese Stadt zu einem beliebten Urlaubsziel. Das Museum hat eine Sammlung von Keramik-Gegenständen, die aus dem ganzen Land zusammengetragen wurden. Das Architekturmuseum beherbergt eine Sammlung lebensgrosser Nachbildungen der verschiedenen nigerianischen Bauweisen. Auch der kleine Zoo ist interessant. Ausflüge zu den Assob-Wasserfällen sind einfach zu organisieren.

 

Maiduguri

In Maiduguri wird drei Monate nach dem Eid al-Fitr das Sallah-Festival gefeiert. Die Borno-Reiter zeigen auf diesem Fest ihr Können. Bei einem Stadtbummel sollte man sich auch den Palast, den Zoo und die Museen ansehen. Die flache Umgebung des Tschad-Sees ist während und nach der Regenzeit oft überflutet. Diese Region ist ein Paradies für Ornithologen und Naturliebhaber. Ein Gegengewicht dazu bildet die einzigartige und faszinierende Berglandschaft um Biu und in Richtung der Grenze nach Kamerun. Abuja, seit 1991 neue Bundeshauptstadt, ist für den Tourismus noch nicht gerüstet. Die wunderschöne Lage ermöglicht jedoch einen herrlichen Blick über die Savanne.

Werbung