© 2010-2017  by www.westafrikaportal.de & alatif-design  Ingo Abdullatif Müller  

Home Länder Geschichte Politik Wirtschaft Wissen Kultur Reise Service


ImpressumKontaktDatenschutzSponsoren & PartnerReferenzen


Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Tumblr teilen Auf LinkedIn teilen Per E-Mail senden Drucken



Guinea    Reise & Touristinfo




Reisehinweise


Diplomatische Vertretungen


Vertretung von Guinea in Deutschland

Botschaft der Republik Guinea

Jägerstrasse 67-69

10117 Berlin

Tel: 030-20074330

Fax: 030-200743333

Email: berlin@ambaguinee.de  


Deutsche Vertretung in Guinea

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

BP 540 GN-Conakry

Tel: 00224-(0)30-411506, 451508

Fax: 00224-(0)30-452217

Email: info@cona.auswaertiges-amt.de

Web: www.conakry.diplo.de


Ein- und Ausreisebestimmungen

Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Guinea ein Visum, einen noch sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Rückflug- oder Weiterreiseticket.


Aktuelle Warnhinweise:

www.auswaertiges-amt.de


Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland

Bürgerservice

Tel: 030-5000-2000

Fax: 030-5000-51000



Österreichische Vertretung in Guinea

Honorarkonsulat der Republik Österreich

c/o Société SADIO & Frère S.A.R.L.

Route du Niger Libraport, Madine

GN-Conakry

Tel: 00224-463126

Fax: 00224-452670


Vertretung von Guinea in Österreich

Zuständig für Österreich ist die Botschaft der Republik Guinea in Berlin (Deutschland).



Schweizer Vertretung in Guinea

Allgemeines Konsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Cité Chemin de Fer, Immeuble Macenta

GN-Conakry

Tel: 00224-414512

Fax: 00224-414513

Email: cimentsdeguinee@biasy.net


Vertretung von Guinea in der Schweiz

Zuständig ist die Botschaft der Republik Guinea in Paris (Frankreich).

 

Ambassade de la République de Guinée

51 Rue de la Faisanderie

F-75016 Paris

Tel: 0033-(0)1-47048148

Fax: 0033-(0)1-47045765



Keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit



Guinea     Touristinfo


Nach der Unabhängigkeitserklärung 1958 blieb Guinea lange Zeit isoliert, und erst nach dem Tod des Diktators Sekou Touré im Jahre 1984 öffnete sich das Land allmählich dem Tourismus. Dennoch ist Guinea auch heute noch eines der am wenigsten besuchten Länder Afrikas. Guineas Reiz liegt in seiner unberührten Landschaft mit Bergen und Ebenen, Savannen und Wäldern. Die drei grossen Flüsse Westafrikas, der Gambia, der Senegal und der Niger entspringen hier. Das Fouta-Djalon-Hochland ist bekannt für seine malerischen Hügel, Täler und Wasserfälle. Die Region wird hauptsächlich von den muslimischen Fula bewohnt. Im Osten liegen viele historische Städte. Im Süden befindet sich Guinée Forestière, ein mit Regenwald bewachsenes Hochland, das von nicht-islamischen Volksgruppen bewohnt wird.


Conakry

Die Hauptstadt Conakry befindet sich auf der Insel Tumbo und wird durch einen 300 m langen Pier mit der Halbinsel Kaloum verbunden. Die schöne Kathedrale (1930) in der Stadtmitte ist sehenswert.

Ganz besonders interessant sind die Kakimbon-Höhlen bei Ratoma, die einen bedeutenden religiösen Stellenwert haben und auch in vielen Legenden eine Rolle spielen.


Iles de Los, Le Voile de la Mariée & Pita

Die Iles de Los, unweit der Halbinsel Kaloum, sind einen Besuch wert und leicht von Conakry aus erreichbar. Le Voile de la Mariée, ca. 150 km von Conakry in der Nähe von Kindia, ist ein malerischer Ort am Fuss eines ca. 70 m hohen Felsens, von dem der Fluss Sabende inmitten üppiger tropischer Vegetation in einen Teich hinabrauscht. In Pita, zwischen Dalaba und Labé, sollte man sich den Kinkon-Wasserfall nicht entgehen lassen, der 150 m in die Tiefe stürzt. In Guinea gibt es keine Nationalparks. Die Tierwelt kann am besten in den Savannen im Nordosten, zwischen dem Tinkisso River und der Grenze zu Mali, sowie am Fusse des Fouta-Djalon-Plateaus und in den südöstlichen Landesteilen beobachtet werden.