© 2010-2017  by www.westafrikaportal.de & alatif-design  Ingo Abdullatif Müller  

Home Länder Geschichte Politik Wirtschaft Wissen Kultur Reise Service


ImpressumKontaktDatenschutzSponsoren & PartnerReferenzen


Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Tumblr teilen Auf LinkedIn teilen Per E-Mail senden Drucken


Geschichte    Königreich Ghana






Königreich Ghana


Vor dem Jahr 1050 war das Ghana-Reich sehr reich. Zu seinem Besitz gehörten die Goldmine von Galem (am Unterlauf des Faleme gelegen) und die Goldmine von Bambuk ( Zwischen Faleme und Senegal gelegen).  Das Gold war schon vor der Ilsamisierung, vermutlich schon zur Zeit der Karthager bis nach Marokko exportiert worden.


Ab dem Jahr 745 legten die Araber zwischen der Berberstadt Audaghost und dem Reich-Ghana Wasserstellen an ihren Handelsrouten an um ihr vordringen zu erleichtern. Als die Araber Ghana erreicht hatten fanden sie eine hochentwickelte Organisationsform vor. Am Ende des 8. Jahrhunderts regierte ein Soninke mit dem Namen Kaya Magham Kisse (König des Goldes) das Ghana-Reich. Kisse vertrieb die Berber aus dem Gebiet von Auker und seine Nachfolger konnten das Reich vergrössern.


Ab dem 10. Jahrhundert erstreckte sich das Königreich Ghana vom Niger bei Djenne bis zum Mittellauf des Senegal oder Tekrur. Im Süden grenzte das Reich bis Baule. Im 10. Jahrhundert wurde der König von Ghana von dem Berberkönig von Audaghost nach dessen Gefangennahme getötet. Audaghost hatte einen ungewöhnlich blühenden Markt. Berberhändler aus Sidjilmasa und Talifet verkauften hier ihr Salz aus der Sahara, Glasperlen, Ringe, Ohrringe und ähnliches. Es bestanden Bankverbindungen zu Kaufleuten des Maghreb, Berbern, Arabern und aus Spanien.Von Audaghost reisten die Händler nach Ghana wo ortsansässige Zwischenhändler als Führer und Dolmetscher zur Verfügung standen. Zwischen den Jahren 950 und 1050 hatte die Macht der Ghana-Könige ihren Höhepunkt erreicht.


Koumbi Saleh war mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hauptstadt des Königreiches von Ghana. Von dem arabischen Geographen Al-Bakri wird berichtet das die Ghana-Hauptstadt unterschiedlich beschrieben wurde. Es wird daher vermutet, dass sie daher an  verschiedenen Orten zwischen der Südostregion des heutigen Mauretanien und dem Gebiet von Timbuktu in Tendirma gelegen haben könnte. Im 11. Jahrhundert soll Koumbi Saleh nach Schätzungen von R. Mauny 20.000 Einwohner beherbergt haben. Eingeteilt war die Stadt in zwei grosse Viertel. Das Nordviertel mit zwölf Moscheen war hauptsächlich von muslimischen Händlern aus Nordafrika bewohnt. Hier lag das Handelszentrum der Stadt, während im südlichen bisher unentdeckten Teil, bekannt als Al-Gha-Ba (der Wald), der königlichen Palast gelegen haben soll. Zwischen den beiden zehn Kilometer entfernten Stadtvierteln erstreckten sich Wohnviertel.


Ab dem Jahr 1020 versuchten sich die unterdrückten Berber  sich von der Herrschaft der schwarzen Herrscher zu befreien. Die Anführer der Lemtuna, Goddala und Messufa schlossen sich unter ihrem gewählten Führer Emir Tarsina zusammen. Unglücklicherweise fand dieser bei einem Raubzug im Jahr 2023 den Tod. 1077 fiel die Hauptstadt von Ghana dem Eroberer Abu Bakr in die Hände, dieser war ein Vetter des grossen Eroberes Ibn Tachfin. Ibn Tachfin starb 1087 in einer Schlucht des Tagant in Mauretanien. Der Tod von Ibn Tachfin beendete die Herrschaft der Almoraviden über das Ghana-Reich und dessen ruhmreiche Zeit.



Das Königreich Ghana

Ghanareich.jpg